Die Pflichten und Sunan des Ghusl (nach Schafi’i)

Datum: 
Dienstag, Dezember 17, 2013
Kategorie: 

Die Sunan des Ghusl sind folgende:

  1. Man beginnt mit „Bismillāhi r-Raḥmāni r-Raḥīm /Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen“.
  2. Man entfernt jegliche unreine Substanzen vom Körper (Scheich ʿUmar Barakat: ob rein oder unrein, beides wird entfernt)
  3. Man führt die Waschung durch, so wie man es auch vor dem Gebet macht.

Die sechs häufigsten Fehler im Uṣūl – Teil II -

Datum: 
Dienstag, Dezember 17, 2013

Der zweite Text behandelt das Thema Wissen. Ein christliches Sprichwort, welches dem Propheten Jesus, Friede sei mit ihm, zugesprochen wird, besagt: "Seelig sinnt die Unwissenden". Gibt es eine solche "Seeligkeit" aus islamischer Sicht? Ist man als Muslim verpflichtet, Wissen zu erlangen, und wenn ja, welche Art des Wissens? Der Text nimmt klar Stellung dazu und warnt davor, zugängliches und eventuell auch verpflichtendes Wissen zu meiden, sich dieser Art der Selbtserziehung zu entziehen...


Fasten ohne Absicht

Datum: 
Dienstag, Dezember 17, 2013
Kategorie: 

Frage: Ich wusste früher nicht, dass für mich eine Absicht notwendig war, um im Ramaḍān zu fasten. Daher weiß ich nicht, ob ich für jedes Fasten eine Absicht gefasst hatte oder nicht. Ich glaube ich wusste, dass es Fard war. Darf ich vermuten, dass ich damit eine Absicht für jeden Fastentag gefasst habe? Falls nicht: Kann ich dann einfach nur für jeden Tag, der durch die fehlende Absicht als ungültig gilt, einen Tag als Ersatz fasten?



Können Aḥad-Überlieferungen in die ʿAqīdah-Inhalte aufgenommen werden?

Datum: 
Dienstag, Dezember 17, 2013

Ein Hadīth mutawātir (ununterbrochen) ist durch eine große Anzahl von Gruppen von einer großen Gruppe von Individuen tradiert, dessen Überlieferungsketten sich mehrfach angrenzen, welche auf den Gesandten Allahs zurückgeführt werden. Zum Beispiel ist die absolute Anzahl der einzelnen Ketten bei jeder Überlieferungsphase zu groß, als dass es möglich wäre, dass sich die Überlieferer hätten absprechen können, um den Hadīth zu erfinden.


Die sechs häufigsten Fehler im Uṣūl – Teil III

Datum: 
Dienstag, Dezember 17, 2013

Der dritte Teil behandelt gewisse Aspekte, die verinnerlicht werden müssen, bevor man über Rechtsurteile sprechen kann. Wie geht man korrekt mit gewissen Rechtsurteilen um? Wie sind die Arbeitsweisen von Gelehrten, wenn sie bestimmte Vorschriften und Gesetze ableiten? Kann ein Laie diese Arbeit machen oder bedarf es einer bestimmten Ausbildung dazu...


Die Umwelt schützen?

Datum: 
Dienstag, Dezember 17, 2013
Kategorie: 

Frage

Ich gehe auf eine muslimische Schule und habe bemerkt, dass die Leute dort dem Umweltschutz keine große Bedeutung beimessen, eigentlich sind es nicht nur die Leute dort, sondern die Muslime allgemein. Es ist, als ob es keinen interessiert. Ist es denn nicht unsere Verantwortung die Schöpfung Allahs und seine Stellvertreter auf der Erde zu hüten und zu beschützen? Sie nehmen es so sehr auf die leichte Schulter und es ist für sie schon fast lächerlich zu recyceln und nicht zu verschwenden. Die Beschäftigung mit all den Problemen, denen die Umwelt ausgesetzt ist, wie die globale Erwärmung und Verschmutzung ist für sie nichts als Zeitverschwendung. Aber ich denke, dass es sehr wichtig für uns – und vor allem für uns Muslime – ist, unsere Umwelt, Allahs Schöpfung, zu schützen. Es ist unsere Pflicht.


Ḏikr gegen Depressionen?

Datum: 
Mittwoch, Januar 16, 2013
Kategorie: 

Frage: Gibt es einen bekannten Ḏikr gegen Depressionen?

Antwort: Walaikumussalam wa rahmatullah, Es gibt viele Aḏkār. Im Allgemeinen lässt das Gedenken an Allah jede Kummer und Betrübnis ersticken: Wenn das Licht des Unendlichen auf unsere Herzen scheint, zerstreuen sich die Besorgnisse des Endlichen und Begrenzten.




Seiten