Datum: 
17.12.2013
Kategorie: 

Frage:

Warum müssen wir in Amerika Hijab tragen? Nicht-religiöse Gesetze ändern sich je nach Zeit und Ort, gibt es dann nicht auch eine Möglichkeit dies zu ändern?

Antwort:

Assalamu `aleykum Liebe Schwester,

ich bete, dass diese Nachricht dich in bester Gesundheit und vollem Glauben erreicht. Ich möchte mich bei dir bedanken, dass du dir die Zeit genommen hast diese Email zu schreiben. Solche Fragen sind ein Zeichen für den Glauben und die Besorgnis um den Islam. Ich bitte Allah, dich für dieses Interesse reichlich zu belohnen, und möge Er uns alle segnen.

In der Tat, gibt es wie in ihrer Frage erwähnt, bestimmte Regelungen im Islam, die sich je nach Ort, Zeit und Situation ändern können. Das allgemeine Prinzip ist, dass die Regeln sich selbst nicht ändern, jedoch kann die Artikulation solcher Regelungen sich ändern. Das bedeutet, dass das Urteil, ob Zulässigkeit, Verbot oder Ächtung noch erfüllt ist, jedoch in einer Weise, die eine Erleichterung in der Praktizierung für Allahs Diener ist, während gleichzeitig die Anforderungen im Glauben gesetzt sind / erfüllt sind.

Beispiele dafür wären, dass sich der Kauf und Verkauf geändert hat (durch die Einführung von Schecks und Kreditkarten), welche Art von Gebetsteppich man verwendet, welche Waffe man für die Jagd verwendet oder mit welchem Mittel man reist, um die Hajj zu verrichten.

Es gibt jedoch Zeiten, in denen man für religiöse Handlungen entschuldigt ist, aufgrund abnormaler Umstände. Solche Situationen müssten von einem qualifizierten Mufti beurteilt werden. Wiederum haben wir Entscheidungen, die fest und unveränderlich sind. Der einzige Weg, diese zu ändern wäre unter schlimmen Umständen, wie die der Bedrohung durch den Tod, des Schadens oder Krankheiten und andere Dinge.

Beispiele :

Fasten: Dies ist eine Verpflichtung, aber angesichts von Krankheiten, darf man sein Fasten brechen.

Gebet: Es ist eine Verpflichtung, im stehen zu beten, während, wenn es aus Gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist, man dies im Sitzen verrichten kann.

Hajj: Obwohl es eine Pflicht ist, basiert die Verbindlichkeit auf der Fähigkeit/Tüchtigkeit eines Menschen.

Auch der Glaube selbst. Wenn er mit dem Tod bedroht wird, ist es einem Muslim erlaubt, seinen Glauben zu bestreiten.

Die oben erwähnten Regeln und deren Ausnahmen stehen in unseren Heiligen Texten geschrieben. Gelehrte sagen, dass es genug für ein Urteil, wenn eines der folgenden fünf Dinge bedroht ist, auch wenn eine feste Regelung geändert wird:

- der Glaube

- die Intelligenz

- das Leben

- die Nachkommenschaft

- der Besitz

Das Urteil über den Hijab

Der Hijab gilt bei allen Gelehrten [mit Ausnahme von einigen nicht-orthodoxen Gelehrten der letzten 20 Jahre] als eine feste Verpflichtung, die nicht geändert werden kann, außer wenn ein qualifizierter Rechtsgelehrte der Ansicht ist, dass die Situation einer Schwester dies verlangt. Beispiele dafür sind die spanische Inquisition und die jüngsten Kriege in Bosnien und Ruanda. Es sollte jedoch beachtet werden, dass solche Veränderungen meist zeitlich begrenzt und nicht dauerhaft sind und als Nawazil bekannt sind – zeitlich begrenzte Herausforderungen, die nicht dauerhaft sind.

Der Westen

Die Gelehrten sagen, dass es nichts gibt, welches die Anforderungen im Westen erfüllt, die es unseren Schwestern erlauben würde, ihre Hijabs zu entfernen. So vertrete ich die Meinung aller großen Gelehrten, sowohl die der Männer, als auch der Frauen, dass Schwestern den Hijab tragen müssen.

Ein Blick auf den Hadith von Asma´und anderen Aussagen, welche den Hijab stützen

Ich verstehe natürlich, dass Leute über den folgenden Hadith diskutieren: Von Asma´ überliefert von Abu Dawud, wo der Prophetﷺ sagt , dass die einzigen Körperstellen, die eine geschlechtsreife Frau zeigen darf, diese „zwei Sachen“ sind und dabei zeigte er auf sein Gesicht und seine Hände.

Beweise für den Hijab und Niqab

In einem Gesunden Hadith sagt der Prophet ﷺseiner Frau Sawda: „ Bedecke dich vor Ihm.“ Das Wort, das er verwendet, ist ihjabi was „Deck dich zu“ bedeutet. Es ist ein Befehl, und in der Islamischen Rechtsordnung (Scharia) kommt ein Befehl einer Verpflichtung gleich.

Ein Beweis für den Hijab (nicht den Niqab) ist in al-Bukharis Sammlung zu finden, bei der einer der Gefährten sich nicht an den Namen einer Frau erinnern konnte und sagte: “Ich kann mich nicht mehr an Ihren Namen erinnern, aber ich erinnere mich an das Muttermal auf ihrem Gesicht.“

Der Niqab war die Praxis von den Ehefrauen des Propheten ﷺ, einschließlich Sawda, so dass wenn eine Frau es tragen wollte, sie es sich aussuchen konnte. Der oben erwähnte hadith von Asma` bin Abu Bakr, ist in den Sunna von Abu Dawud zu finden. Es wird sowohl durch die obige Überlieferung gestärkt, als auch durch den Hadith von Fadil Abbas in Bukhari`s Sammlung, welcher eindeutig das Betrachten des Gesichtes einer Frau erwähnt. Damit nehmen wir diese zwei aussagekräftigen Überlieferungen.

Die Überlieferung von Asmah ist in Abu Dawuds Sammlung zu finden und ist mindestens Hassan li Gharihi oder wie unsere Gelehrten es nennen „Gesund“.

Einer der Beweise für Niqab

In einer anderen Überlieferung, die in al-Bukharis Sammlung als auch in Maliks Muwatta steht, finden wir einen Hadith von Habibba bin Sahl. Sie wollte mit dem Propheten ﷺsprechen, so wartete Sie nach dem Morgengebet auf Ihn. Als der Prophet sich ihr näherte, konnte Er ﷺ, sie nicht erkennen, weil sie komplett bedeckt war [durch den Niqab] wie oben von al-Baji erwähnt. Der Prophet ﷺfragte Sie:“Wer bist du?“. Dies ist einer von vielen Beweisen, an dem auch die hanbalitische Rechtsschule festhält, dass eine Frau ihren gesamten Körper bedecken sollte, außer Ihren Augen.

Was wir nicht haben: eine dritte Möglichkeit

Wir haben keine Aussage, die sagt das Hijab nicht fard ist, die ihren Ausschnitt zeigen etc. Es gibt keine authentischen Überlieferungen/Berichte der Gefährten über das Ausziehen des Hijabs. Ich empfehle dir den Hijab anstelle des Niqabs zu tragen. Ich begründe dies aus der Tatsache, da es eine strittige Angelegenheit ist und wir einen legalen, allgemein anerkannten Grundsatz haben, der es uns ermöglicht, angesichts der strittigen Fragen, die passendere Möglichkeit für die jeweilige Zeit und den jeweiligen Ort zu wählen. Desweiteren empfehle ich dir, dass du dich mit dem Hijab an die jeweilige Umgebung anpassen solltest. Es liegt nichts Falsches darin, westliche Kleidung zu tragen, solange es den Islamischen Anforderungen entspricht.

Ich vertrete diese Meinung, die von der malikitischen Rechtschule vertreten wird.

Abu Barkat in al-Sharh al Saghir (eines der vertrauenswürdigsten Bücher für Fatwa in dieser Schule) besagt, dass die `Awrah einer Frau alles umfasst.“Alles, außer das Gesicht und die Hände(muss bedeckt werden).“ Islam bedeutet Ergebung, was Anstrengung und Bemühung beinhaltet.

Ich ermutige dich weiterhin um Anstrengung und Allah um Hilfe zu bitten.

Euer Bruder

Übersetzt von Yahya Haddad und Abdul Ahad Grünsteudel