Datum: 
07.10.2017
Kategorie: 

Bittgebete während des Gebets (Duʿāʾ): Wichtige Details

Beantwortet von šayḫ Faraz Rabbani

Frage: Ich habe gehört, dass das dreimalige Rezitieren von „Rabbi ġfirlī” (dt.: Mein Herr, vergib mir!) während der „Jalsa“ (Das Sitzen im Gebet) zu empfehlen ist. Stimmt das, und kann man dies auch während der Pflichtgebete (Far) tun?

Antwort: As-salāmu ʿalaikum wa-raḥmatuʾllāhi wa-barakātuhu. Wenn du mit „Jalsa“ das letzte Sitzen im Gebet meinst, dann gilt Folgendes:

Es ist eine bestätigte Sunna-Handlung, beim letzten Sitzen, also vor den abschließenden Salāms, Bittgebete zu sprechen – und zwar nach dem Rezitieren des Tašahhud (welches wāǧib ist) und dem Rezitieren der Segenswünsche für den Gesandten (was bestätigte Sunna ist).

Von Imam al-Tumurtāšī in Tanwīr al-Abār wird erwähnt: „Und (es ist von den bestätigten Sunna-Handlungen des Gebetes) zu bitten.“

Imam al-Haskafī hat dies erklärt und eingeordnet, indem er sagt: „(Zu bitten) mit dem, was unmöglich von Menschen erbeten werden kann.“ (vgl. Ad-Durr al-Muḫtār, nebenstehend in Ibn ʿĀbidīns Radd al-Muḫtār, 1:321)

An anderer Stelle im Text erklärt er: „Und auf Arabisch (zu bitten), denn in einer anderen Sprache ist es nicht erlaubt (H: makrūh taḥrīman) – Nahr. [(Es wird empfohlen), für sich selbst, für die gläubigen Eltern, die Lehrer, (H: und alle Gläubigen) zu bitten.](vgl. Ad-Durr al-Muḫtār, 1: 350-352) 

Man spricht diese Bittgebete, als auch diejenigen in der Niederwerfung (suǧūd), indem man das nutzt, was im Qur´ān und der Sunna erwähnt ist oder was man normalerweise nicht von anderen Menschen erbeten kann, da der Gesandte, Allāh segne ihn und schenke ihm Heil, sagte: „Keine menschliche Rede geziemt sich während unseres Gebetes.“ (von Imām Muslim in seinem Ṣaḥīḥ berichtet; von Sayyidinā Muʿāwiya– möge Allāh mit ihnen zufrieden sein).

Bittgebete für etwas zu sprechen, worum man eigentlich andere Menschen bitten könnte, macht das Gebet ungültig. Hüte dich davor!

Anstatt konkrete, weltliche Wünsche zu äußern, die alle das Gebet ungültig machen würden, wie z.B. „O Allāh, lass mich Layla heiraten“ oderO Allāh, gib mir einen roten Honda Civic“ oder „O Allāh, heute möchte ich Mansaf* essen“, sollte man stattdessen allgemeine Bittgebete auf Arabisch rezitieren. Zum Beispiel: „O Allāh, ich bitte Dich um Deine Gunst“ (arab.: Allahumma inni as‘aluka min falik), und währenddessen gezielte Absichten im Herzen fassen. 
Wenn man kein Arabisch sprechen kann, aber um bestimmte Angelegenheiten bitten möchte, dann wiederholt man: „Ya Allāh!“ oder „Ya Rabb!“ mit der Absicht, worum man gezielt bittet.

Allgemein gilt, dass es zwar kein konkretes Bittgebet gibt, das eine bestätigte Sunna ist, es aber das Beste ist, eines der Bittgebete zu rezitieren, das uns vom Liebling Allāhs, Allāh segne ihn und schenke ihm Heil, übermittelt wurde.

Und Allāh weiß es am besten!

Wassalam.

Faraz Rabbani

 

- *Mansaf ist ein beliebtes jordanisches Lammgericht